ABRAMS Industries® Hersteller von Präzisionsflachstahl uns Präzisionsaluminium
Suche
Close this search box.

Girls’Day 2023 Rückblick – ABRAMS Industries® Osnabrück

ABRAMS-Team Impressionen

Der Girls’Day ist ein Tag nur für Mädchen, an dem sie verschiedene Berufe oder Studienfächer kennenlernen können. Mädchen können so in die Welt der sogenannten „Männerberufe“ hineinschauen, um zu entdecken, ob sie ihnen gefallen.

So findest man vielleicht genau das, was man später einmal werden möchte. Am Mädchen-Zukunftstag kann man Frauen in Führungspositionen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik treffen und schauen, was sie in ihrem Beruf erleben.

Das Ziel des Tages ist es, nicht irgendwelche anderen Leute aus ihren Bereichen zu verdrängen, sondern Mädchen und Frauen zu zeigen, dass sie alles schaffen und sein können.

Dieser Tag wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und fand in Deutschland zum ersten Mal im Jahr 2001 statt. Bisher haben mehr als 2,1 Millionen Mädchen daran teilgenommen.

Der jährliche Mädchentag fand dieses Jahr deutschlandweit am 27. April 2023 statt. Bundeskanzler Olaf Scholz und Initiative D21 eröffneten am 26.04.2023 den diesjährigen Girls’Day 2023 in Berlin, aber nicht nur in der Landeshauptstadt ging es hoch her, sondern auch bei uns in Osnabrück!

Die Kultusministerien empfehlen in fast allen Bundesländern die Teilnahme für Schülerinnen ab der 5. Klasse und bis zur 13. Klasse. Dieser Berufsorientierungstag steht allen Mädchen offen.

Es besteht keine Pflicht zur Teilnahme am Girls‘Day und man kann selbst entscheiden, ob man mitmachen möchte oder nicht.

Wenn man am Mädchen Zukunftstag teilnehmen möchte benötigt man bestimmte Formulare. Von der Schule bekommt man eine Elterninfo mit einer Schulfreistellung. Man gibt dann an, in welchem Betrieb man seinen Girls’Day verbringt. Um der Schule dann nachzuweisen, dass man auch wirklich dort gewesen ist, muss man eine Teilnahmebestätigung, die man in der Schule abgeben muss, unterschreiben lassen.

Die Girls’Day „Berufeliste“ ist lang. Zu den Berufen, die man machen kann, gehören Bereiche wie beispielsweise IT (Computer), Handwerk, Naturwissenschaften oder Technik.

Für Schülerinnen ist der Girls’Day das größte Berufsorientierungsprojekt weltweit und man kann frei wählen, welchen Beruf man sich anschauen möchte.

Girls’Day 2023 Rückblick – ABRAMS Industries® nahm daran teil!

Das Motto des diesjährigen Aktionstages war „Ich werde Geschäftsführerin!“.

Die Vorbereitungen

Für ABRAMS Industries® war es das erste Mal, dass wir an diesem Berufsorientierungstag teilgenommen haben und für uns hätte es nicht aufregender sein können. Schon Wochen davor starteten die Vorbereitungen auf Hochtouren und das Girls’Day-Team arbeitete mit großer Freude daran, den Tag für unsere Teilnehmerinnen so unvergesslich wie möglich zu gestalten. Schon am 20. März, also einen ganzen Monat vor Anmeldeschluss, waren all unsere Plätze vergeben.

Ready, set, go - Der Girls'Day-Auftakt!

Am 27.4. um 10 Uhr war es dann soweit: wir durften unsere Teilnehmerinnen am Gelände von ABRAMS Industries® begrüßen!


Nach einem kurzen Tumult, während alle ankamen und sich zurechtfanden, erhielten alle ihr Namensschild.

In der ABRAMS®-Lounge begrüßte unsere Geschäftsführerin Frau Nur H. Nezir offiziell alle Anwesenden. Sie stellte kurz das Unternehmen ABRAMS Industries®, seine Historie und Produkte vor und gab das Wort ihren einzelnen Teammitgliedern.

Nacheinander stellten sich vor:

Constanze Panzer – Personalreferentin, seit 14 Jahren bei ABRAMS®

Danica Bergsieker – Einkaufs- und Verkaufsleiterin, seit 11 Jahren bei ABRAMS®

Zaklina Radulovic – Vertriebsleiterin, seit 2 Jahren bei ABRAMS®

Michaela Franke – Mediengestalterin, seit 3 Monaten bei ABRAMS®

Elisabeth Riedel – Webdesignerin, seit 2 Jahren bei ABRAMS®

Lisa-Marie Fricke – Auszubildende Kauffrau für Büromanagement, seit 2 Jahren bei ABRAMS®

Jede einzelne erzählte von ihrem persönlichen Lebensweg und davon, wie sie von Frau Nezir im Vorstellungsgespräch interviewt und als dann eingestellt wurden. Auch die Geschäftsführerin selbst berichtete von ihrem persönlichen Werdegang und wie sie Teil der ABRAMS-Familie wurde.

Nun waren die Girls an der Reihe, sich vorzustellen:

Matea (11), spielt Gitarre und turnt gerne und zählt Pferde und Katzen zu ihren Lieblingstieren.

Esther Jane (12), interessiert sich für Architektur und Design und ist sehr gespannt, wie sich Stahl anfühlt.

Charlotte (16), reitet und fährt Motorrad und möchte gerne Jura studieren.

Frieda (18), National- und Bundesliga-Basketballerin bei den Girolive Panthers Osnabrück, studiert Internationales Management und möchte gerne wissen, welche Aufgaben und Funktionen eine Geschäftsführerin hat.

Nach der Vorstellungsrunde stellte Frau Nezir die erste Frage: Warum stellen sich die Personalreferentin, Vertriebsleiterin, Einkaufs- und Verkaufsleiterin, Mediengestalterin, Webdesignerin und die Auszubildende zur Kauffrau für Büromanagement vor, wenn doch das Girls’Day-Motto „Ich werde Geschäftsführerin!“ ist.

Mit dieser Frage im Hinterkopf begann die Unternehmensführung.

Führung durch den ABRAMS Betrieb

Danach ging es endlich mit der Besichtigung unseres Betriebes los!

Gestartet in der großen ABRAMS®-Lounge ging es direkt in die heiligen Hallen der Fertigung. Zwischen den großen Maschinen zum Sägen, Fräsen und Schleifen (dem Kerngeschäft von ABRAMS Industries®) und den schweren Stahlblöcken wurden die Augen das erste Mal groß. Einige Maschinen durften während des Bearbeitungsprozesses auch unter Sicherheitsabstand aus der Nähe betrachtet werden.

Weiter ging es dann durch das Lager, vorbei an großen Regalen mit unbearbeitetem tonnenschweren Material bis zum Versand, wo die Girls beim Einpacken des Materials zuschauen durften. Anschließend ging es in das Herzstück von ABRAMS Industries® – dem Verkauf. Klingelnde Telefone, viele Gespräche und laufende Drucker, die Rechnungen und Angebote drucken, ließen die Augen dann zum zweiten Mal groß werden. Einmal in die Marketing-Abteilung gewunken liefen die Mädels, begleitet vom Team, weiter in den Vertrieb zu ebenfalls vielen klingelnden Telefonen und internationalen Gesprächen unserer Kolleg:innen.

Fragerunde #1 & Abteilungsbesichtigung

Mit den aus der Gesamtführung gewonnen Eindrücken ging es zurück in die ABRAMS®-Lounge, in der bei belegten Brötchen und Saft es viele Rückfragen zum Unternehmen zu beantworten galt.

Erneut entließ Frau Nezir die Girls mit der Ausgangsfrage – nun aber in jede einzelne Abteilung. So ging es im Wechsel zu je einer ABRAMS®-Kollegin an den Schreibtisch. Dort wurden vor allem praktische Beispiele gezeigt und Einblicke in die Verantwortlichkeiten gegeben. An jeder Station hatten die Girls ca. 30 Minuten Zeit, um in die verschiedenen Bereiche einzutauchen.

In der Personalabteilung wurden die Recruitingprozesse vorgestellt, im Einkauf die Suche nach Lieferanten, im Verkauf die Angebotserstellung, im Vertrieb Gespräche in unterschiedlichsten Sprachen, im Marketing das Erstellen von Layouts, die Verwendung von ChatGPT.

Dadurch war es leicht, sich einen guten Überblick über die verschiedenen Aufgaben der weiblichen Führungskräfte zu verschaffen.

Fragerunde #2 und Brainstorming

Nach dem Input in den Abteilungen bot sich die perfekte Gelegenheit, dass die Teilnehmerinnen Ihre Fragen erneut loswerden konnten.

Angefangen von Fragen zu der Fertigung und des Vertriebes, über allgemeine Fragen zu der Branche und der wichtigen Frage wie es ist, als Frau in so einer männerdominierten Industrie zu arbeiten.

Beim Naschen von Süßigkeiten wurde gemeinsam mit Frau Nezir, den Teilnehmerinnen und den Mitarbeiterinnen eine Ideensammlung angefertigt, mit der die Eingangsfrage nun endlich gelöst werden sollte: Warum stellen sich die Personalreferentin, Vertriebsleiterin, Einlaufs- und Verkaufsleiterin, Mediengestalterin, Webdesignerin und die Auszubilenden zur Kauffrau für Büromananegement vor, wenn doch das Girls’Day-Motto „Ich werde Geschäftsführerin!“ ist.

Hier war die Erkenntnis auch sehr schnell gefunden: Eine Geschäftsführerin kann nur gut und erfolgreich sein, wenn sie ein gutes und verlässliches Team hinter sich stehen hat. Alle müssen gemeinsam Hand in Hand arbeiten, sich aufeinander verlassen, Verantwortung abgeben und übernehmen können und wollen. Eine Geschäftsführerin kann folglich nicht ohne Team, und ein Team kann nicht ohne Geschäftsführerin erfolgreich sein.

Gegen 15:30 Uhr neigte sich der Tag dem Ende und wir mussten uns von unseren großartigen Girls verabschieden. Fantastisch zu sehen, wie sehr sich alle engagiert und miteingebracht haben.

Voll mit Geschenken gepackten ABRAMS®-Taschen und einem ABRAMS®-Kunstkalender unter dem Arm wurden sie von Ihren Eltern abgeholt. Es war ein so spannender Tag, auch für uns, und wir konnten so viel von den Teilnehmerinnen lernen und mitnehmen.

Jedes Girl durfte auf dem Chefsessel Platz nehmen und gab ihr abschließendes Fazit, welches wir an dieser Stelle gerne zitieren möchten.

Ein Dank von Frau Nezir an dieser Stelle an ihr Team, die unseren Girls’Day Teilnehmerinnern einen unvergesslichen Tag beschert haben.

Danke an alle, die da waren, es hat uns wirklich riesigen Spaß gemacht!

Wann ist der Girls’Day – Mädchen Zukunftstag 2024?

Der nächste Girls’Day ist am 25. April 2024 und wir werden auf jeden Fall wieder mit dabei sein. Bis nächstes Jahr!

Select Your Country / Language

Haben Sie Fragen?

Gerne beantworten wir Ihre individuellen Fragen, Ihre Anregungen oder Ihre Kritik – für alle Anliegen haben wir ein offenes Ohr!

Rufen Sie uns gerne jederzeit an:

T: +49 541/357 39-0
F: +49 5 41/3 57 39-39

oder schicken uns eine E-Mail an:

[email protected]

Gerne beantworten wir Ihre individuellen Fragen, Ihre Anregungen oder Ihre Kritik –
für alle Anliegen haben wir ein offenes Ohr!

Rufen Sie uns gerne jederzeit an, oder schicken uns eine E-Mail :

Select Your Country / Language